Zurück

Google Mobile Index

Google Desktop Hauptindex wird vom Google Mobile Index abgelöst.

Google hat auf der Pubcon in Las Vegas angekündigt, dass der Google Mobile Index den etablierten Desktop-Index als Hauptindex ablösen wird.

Das bedeutet, dass der Mobile-Index in den Fokus der „SEO“ Maßnahmen rücken wird, und Mobile-SEO damit umso wichtiger wird.

Künftig wird also nicht mehr überprüft, ob neben der Desktop Variante Ihrer Website oder Ihres Online Shops auch eine für mobile Endgeräte optimierte Version existiert, sondern ob es neben dieser auch eine Desktop Variante gibt.

Konsequente Mobile-First Strategie von Google

Googles Mobile-First Strategie ist dem Userverhalten selbst geschuldet. Denn obwohl in der Regel immer noch der größte Teil der Umsätze im E-Commerce über die Desktop Variante generiert wird, ist das Mobile-Suchvolumen stetig steigend.

Um diesem Trend gerecht zu werden und den Usern die besten Suchergebnisse zu liefern, geht der Suchmaschinen Gigant hier mit der Zeit und wird die mobilen Websites konsequenterweise in den Mittelpunkt der eigenen Aktivitäten stellen.

Um Irritationen zu vermeiden ist es wichtig zu wissen, dass Google unter mobilen Endgeräten eigentlich Smartphones versteht. Tablets werden aufgrund ihres größeren Viewport eher wie Desktop Computer betrachtet, daher kann anstelle des Begriffs Google Mobile Index auch der Begriff Smartphone Index verwendet werden.

Der Desktop-Index wird zwar nicht verschwinden, was aus den Aussagen von Googles „Webmaster Trends Analyst“ Gary Illyes geschlussfolgert werden kann, aber der Desktop-Index wird seine Aktualität gegenüber dem Google Mobile Index einbüßen.

Die Frage der Umsetzung: Responsive Design oder Mobile Website?

Vorteile von Responsive Design:

  • Reduzierter Pflegeaufwand, da die Inhalte leichter synchron gehalten werden können.
  • Systeme wie z.B. Shopware 5 setzten bereits im Standard auf ein Responsive Design.
  • Durch Anpassung von CSS-Styles ist eine schnellere Reaktion auf neue Displaygrößen möglich.

Nachteile von Responsive Design:

  • Meist längere Ladezeiten, da oftmals unnötige Scripte der Desktopvariante geladen werden, die für die mobile Version nicht benötigt werden.
  • Priorisieren von Inhalten. (Inhalte für die Desktop Variante werden zwar geladen, aber aber für Mobile Endgeräte ausgeblendet)
  • Eine gesonderte Ansprache von mobilen Endkunden nur schwer möglich.

Vorteile einer Mobile Website:

  • Verschlanken der Technik und Inhalte für einen besseren Pagespeed. (Kleinere Bilder, optimierte Java Scripte und CSS Dateien)
  • Durch passgenaue Programmierung können Inhalte direkt optimiert ausgegeben werden, und müssen nicht zur Laufzeit dynamisch angepasst werden.
  • Individuelle Anpassung der Inhalte auf die Bedürfnisse von mobilen Endkunden möglich

Nachteile einer Mobile Website:

  • Höherer Pflegeaufwand. (Zwei getrennte Systeme die gepflegt und synchron gehalten werden müssen)
  • Probleme mit Browserweichen die zu Irritationen führen.
  • Interne Verlinkung wichtiger Inhalte.

Fazit:
Trotz einiger Vorteile der Mobile Website ist das Responsive Design aus wirtschaftlicher Betrachtung heraus für die meisten Shop- u. Websitebetreiber die bessere Lösung, da es weniger anfällig für Fehler und leichter synchron zu halten ist.

Mobile SEO – so können Sie Ihren Google Mobile Index kostenlos überprüfen

Sistrix bietet als bisher einziges Tool im Markt neben der Auswertung des Desktop-Index auch einen Smartphone-Index für alle ausgewerteten Länder an.

Unter folgendem Link erhalten Sie einen ersten und kostenlosen Überblick über Ihr Standing: https://www.sistrix.de/visibility-index/

Nach Erfahrungen von Sistrix bestehen größere Probleme, wenn der Smartphone-Sichtbarkeitsindex mehr als 10 Prozent unter dem Desktop-Sichtbarkeitsindex liegt.

Bei einer guten Aufbereitung sollte der Sichtbarkeitsindex für Smartphones über dem Desktop Wert liegen.

Beispiel: Wikipedia