Zurück

Der Styleguide definiert das Erscheinungsbild Ihrer Webauftritts

Corporate Design Manuals (Styleguides)
Ein Corporate Design (CD) spielt im Zusammenhang mit notwendigen Prozessen des Wandels im Unternehmen eine besondere Rolle, da es der markanteste und sichtbarste Ausdruck einer Veränderung ist. Durch sinnvolle Definitionen und Regelungen wird sowohl die interne als auch externe visuelle Kommunikation vereinheitlicht. Dies stärkt die Differenzierung gegenüber Mitbewerbern und bietet dem Unternehmen die Möglichkeit, auch innerhalb der eigenen Branche, eine klare Position zu beziehen und den Wiedererkennungswert zu steigern und zu prägen. Corporate Design Manuals, öfters auch „Styleguides“ genannt, erfassen diese Gestaltungsrichtlinien des Unternehmens in gedruckter oder digitaler Form. Zu diesen Richtlinien gehören beispielsweise das Logo, die Hausschrift und -farbe, Bildkonzepte, Gestaltungsraster und weitere Elemente des CD. Ein solches CD-Manual hat weder eine allgemeingültige Form noch einen standardisierten Inhalt. Vielmehr sind die Anforderungen für den späteren Gebrauch im Unternehmen maßgeblich für die Inhalte und den Umfang. Dieser Aspekt der sich ständig verändernden Anforderungen bedingt eine flexible, individuelle, qualitative und vorallem effiziente Lösung, die Gestaltungsrichtlinien zu definieren und zu verwalten.

Die Umsetzung und Einhaltung der Richtlinien und Inhalte auf konkrete Anwendungsbereiche geschieht nach dem Ermessen der Anwender. Diese Gegebenheit macht deutlich, wie bedeutend es ist eine verständliche Darstellung der Inhalte zu gewährleisten und die Anwender dahingehend zu sensibilisieren, die unternehmensweite Relevanz eines CD zu erkennen.

Corporate Design Manuals
Corporate Design Manuals erfassen und systematisieren die Gestaltungsrichtlinien des Unternehmens in gedruckter oder digitaler Form. Öfters auch „Style Guide“, „Brand Manual“ oder „Branding Guidelines“ genannt, dient diese Dokumentationsform dazu, die konkreten Gestaltungsrichtlinien und die jeweiligen Anwendungsformen z.B. eines Logos, einer Hausschrift und -farbe, Bildkonzept, Gestaltungsraster und weitere Elemente zu erfassen und zu dokumentieren, um im nächsten Schritt den zuständigen Personen zugänglich gemacht zu werden.

Je nach Unternehmensgröße und Wirkungskreis kann die Entwicklung eines CD-Manuals eine längere Zeit in Anspruch nehmen, daher wird oftmals nach Abnahme des Designs durch den Kunden ein „Stylesheet“ erstellt, welches bereits auf wenigen Seiten die wichtigsten Informationen über Logo, Hausschrift, Farben und das Gestaltungsraster enthält. Die Dokumentation ergänzt nicht ein Produkt, wie das etwa bei Bedienungsanleitungen der Fall ist, sondern die Dokumentation ist das Produkt.

Anforderungen an Corporate Design Manuals
Ein CD-Manual hat weder eine allgemeingültige Form noch einen standardisierten Inhalt. Vielmehr sind die Anforderungen für den späteren Gebrauch im Unternehmen maßgeblich für die zu dokumentierenden Inhalte. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass, je größer das Unternehmen ist, desto umfangreicher und komplexer das CD-Manual ist Durch die schnell entstehende Komplexität ist es umso wichtiger, die Gestaltungsrichtlinien deutlich und einfach zu definieren. Ein widerspruchsfreies und verständliches CD-Manual hilft den Personen, die es verwenden, die Vorgaben und Richtlinien gezielter zu befolgen. Hier liegt eine weitere Anforderung bzw. Herausforderung: der unterschiedliche Kenntnisstand der Personen, die das CD-Manual anwenden sollen. Ein Marketingbeauftragter des Unternehmens deutet Inhalte möglicherweise anders als ein IT-Spezialist. Ebenso kann nicht der Kenntnisstand einer Designagentur mit dem eines Praktikanten verglichen werden, daher sollten diese differenzierten Zielgruppen zunächst verstanden und sensibilisiert werden.

Ebenso wie dieser Dialog und die Kommunikation ein Prozess ist, versteht sich ein CD als Prozess. Durch die sich ständig verändernden Anforderungen der Unternehmensumwelt muss sich ein CD der Umwelt öffnen und dialogfähig werden. Diese Fluktuationen sind z.B. das Aufkommen der „neuen Medien“. Der Trend geht jedoch weg von einem Papier-Manual hin zu einer digitalen Dokumentation in Form einer PDF-Version z.B. zur Intranet-Anwendung.

Diese digitalen Dokumentationsformen bieten neben ökonomischen Aspekten eine Vielzahl weiterer Vorteile, die es ermöglichen, CD-Manuals effizienter in Unternehmen einzusetzen und zu verwalten.